Herzlich Willkommen

beim Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt

Herzlich Willkommen

beim Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt

Liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, Sie auf der Homepage des BSZ Alfons Goppel in Schweinfurt begrüßen zu dürfen. Wir stellen Ihnen viel Wissenswertes über unsere Schule bereit und wünschen Ihnen viel Spaß beim Informieren.

Sie können uns auch kontaktieren, wenn Sie weitere Fragen haben oder eine persönliche Beratung wünschen.

OStD Joachim Sagstetter, Schulleiter

Wichtige Informationen

  • aktuelle Informationen des Kultusministeriums zur Corona-Pandemie

    Dem aktuellen Schreiben des Kultusministeriums (19.09.22 PDF) können sie die empfohlenen Hygienemaßnahmen im Schulbereich, sowie den Umgang mit bestätigten Infektionsfällen entnehmen.

Aktuelles

  • Letzter Kurs „Generalistische Pflegeausbildung mit Schwerpunkt“ in Bayern wurde am 27.07.2022 in der Berufsfachschule für Pflege und Altenpflege verabschiedet

    „Von total verpeilt zu voll kompetent“

    Dieses Motto, unter dem die Abschlussfeier 2022 stand, hatten sich die 16 Absolventen*innen selbst gewählt. Damit drückten sie aus, dass ihre Ausbildung durch die Corona Pandemie vom vielen Durcheinander und von großen Herausforderungen geprägt war. Umso glücklicher waren sie, dass der Abschluss im würdigen Rahmen gefeiert werden konnte.

    Schulleiter Joachim Sagstetter würdigte die Leistungen der Absolvent*innen und des gesamten Lehrerteams rund um die Pflegeausbildung. Er betonte den Stellenwert des Pflegeberufes und forderte die Absolvent*innen auf, der Pflege treu zu bleiben. Der Geschäftsführer der Caritas- Schulen gGmbH Rudolf Hoffmann schloss sich diesem an und betonte, dass sie gesuchte Arbeitskräfte sind und dem Pflegenotstand entgegenwirken. Beide wünschten alles Gute für die Zukunft.

    Ein Höhepunkt der Abschlussfeier war, dass die Klassensprecherin Jennifer Koch ihren Mitschüler*innen kleine Pokale mit folgenden Worten überreichte: „Ich bin so stolz auf uns und diesen Pokal hat sich jeder einzelne wirklich verdient.“

    Dem pflichteten alle Gratulanten und Festgäste bei und applaudierten.

    Am Ende erhielten alle Absolvent*innen ihr Abschlusszeugnis. Frau Havva Chian wurde der Staatspreis für herausragende Leistungen über die gesamte dreijährige Ausbildungszeit hinweg verliehen. Frau Jennifer Koch und Bruder Kilian erhielten eine Anerkennungsurkunde der Regierung von Unterfranken für herausragende Leistungen.

    Zum Abschluss sangen die Absolvent*innen das Lied „Ich werde die Welt verändern“ von den Revolverhelden. Mit diesem Titel wollten sie ihr ganz persönliches Zeichen für die Zukunft setzen.

    Text und Bild: Angelika Brand

  • Klassenfahrt in die Berge

    K 11 a absolviert ein Seminar zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Benediktbeuern

    Berge, Wasser, Pflanzen und Tiere erleben, das wünschte sich die K 11 a für die Abschlussfahrt. Durch eine Kooperation mit dem Zentrum für Umwelt und Kultur wurde das möglich. Im Rahmen eines Seminars zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erprobten die SchülerInnen Inhalte und Methoden, die sie selbst im Kindergarten umsetzen können.

    Sinnesübungen und erlebnispädagogische Elemente ermöglichten den SchülerInnen darüber hinaus spannende Selbst-Erfahrungen. Eine Bergtour zu einer Selbstversorgerhütte, das Abseilen zu einem Wasserfall, Holz hacken und gemeinsam kochen am Lagerfeuer waren nur einige der Herausforderungen, die die Klasse zum Abschluss ihrer Ausbildung gemeinsam bewältigten.

    Die Klassenfahrt hat mir sehr viel Spaß gemacht. Besonders gefallen hat mir der Wasserfall, zu dem wir hinab klettern durften. (…) Diese Erinnerung werde ich nicht vergessen. Auch die Erlebnisse mit der Gruppe haben uns als Klasse noch einmal mehr zusammen gebracht. (Laura)

    Das Klettern am Wasserfall hat mich sehr viel Überwindung gekostet, aber ich bin über meinen eigenen Schatten gesprungen. (…) Diese Abschlussfahrt wird für immer in meiner Erinnerung bleiben. (Carolin)

    Ich habe mich in den Tagen sehr mit der Natur verbunden gefühlt. Ich habe viele Tiere gesehen, die ich schön länger nicht mehr oder noch gar nicht in der freien Natur gesehen habe. (Kiana)

    Mir persönlich hat der Ausflug sehr viel geholfen, da ich durch das Wandern auf die Hütte sehr an meine Grenzen gekommen bin und ich diese überwunden habe. Ich war dann sehr stolz auf meine eigene Leistung. Mir hat es aber auch fachlich sehr viele neue Impulse gegeben. (…) Ich habe mir viel gemerkt und werde das im Kindergarten auf jeden Fall ausprobieren. (Melanie)

    Ich lernte auch viel über die Tiere der Natur und ich lernte aufmerksam durch die Wälder zu gehen und auch auf die kleinen Tiere zu achten. (Annika)

    Die wunderschönen Berge und die weiten Felder werde ich noch lange in Erinnerung behalten. Auch das naturnahe Erlebnis auf der Hütte hat mich fasziniert und mir die Möglichkeit gegeben, neue Aktivitäten zu entdecken und meinen eigenen Horizont zu erweitern. So habe ich neben neuen pädagogischen Ideen auch neue Erfahrung für mich persönlich mitnehmen können. (Robin)

    Herzlichen Dank den LehrerInnen, die die Abschlussfahrt durch organisatorische Verschiebungen im Prüfungs- und Korrektur-Zeitplan möglich machten und dem Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern, die das Seminar durch Fördermittel unterstützten.

    Text und Foto: Sabine Otter

  • Spielfeste im Ankerzentrum

    Riesenseifenblasen, Flatterbälle, Sockenpuppen … die SchülerInnen der 11. Klassen der Berufsfachschule für Kinderpflege haben sich einiges einfallen lassen für ihre Projektarbeit im Fach Praxis- und Methodenlehre. Sie planten drei Spielfestnachmittage für die Kinder im Ankerzentrum Schweinfurt und Ende Mai wurde dann alles eingepackt und es ging los.

    Die Kinder malten an Staffeleien, gestalteten Buttons, spielten Fußball, durchliefen Bewegungsparcours und ließen sich von vielfältigen kreativen Materialien inspirieren. Kooperationspartner des Projektes war das Kinderhaus des Ankerzentrums mit seinem Träger Caritas und Diakonie. Die SchülerInnen hatten im Vorfeld das Kinderhaus besucht und sich von Barbara Finzel die Örtlichkeiten zeigen und sich fachlich beraten lassen.

    Im Fachunterricht Praxis- und Methodenlehre Sozialpädagogik war jeweils ein vierstündiges Programm für die drei Nachmittage vorbereitet worden. Was könnte den Kindern Freude bereiten? Wie verständigen wir uns mit den Kindern? Wie werden wir der Altersspanne von 3 bis 13 gerecht? Die angehenden KinderpflegerInnen hatten sich mit vielen fachlichen und methodischen Fragen auseinandergesetzt.

    Es war eine herausfordernde Aufgabe und sie arbeiteten gemeinsam mit großem Einsatz daran den Kindern besondere Erlebnisse zu ermöglichen.

    Und das ist gelungen. Die drei Nachmittage wurden zu Festen für die Kinder.

    „Schon als wir angekommen sind, haben sich die Kinder gefreut, das hat mir gleich noch mehr Motivation gegeben“, schreibt Laura und Srbuhi fasst zusammen: „Trotz der unterschiedlichen sprachlichen und kulturellen Hintergründe der Kinder konnten wir dank guter Organisation und Aufmerksamkeit einen wunderschönen Tag für die Kinder durchführen und ihnen die Möglichkeit geben Spaß und Freude zu haben.“

    Es war wohl für alle ein besonderes Erlebnis und für manche eine wichtige Bestätigung. So meint Fabienne „Ich habe erneut gemerkt, dass dies mein Beruf ist!“

    Allen einen herzlichen Glückwunsch für das gelungene Projekt!

     

    Text und Fotos: Sabine Otter

Wichtige Termine

Datum  
30.07. - 11.09.2022 Sommerferien
12.09.2022 Erster Schultag

Unser Schulhausneubau

Telefon
E-Mail
Speiseplan
Info
Formulare