Herzlich Willkommen

beim Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt

Herzlich Willkommen

beim Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt

Liebe Besucherinnen und Besucher,

ich freue mich, Sie auf der Homepage des BSZ Alfons Goppel in Schweinfurt begrüßen zu dürfen. Wir stellen Ihnen viel Wissenswertes über unsere Schule bereit und wünschen Ihnen viel Spaß beim Informieren.

Sie können uns auch kontaktieren, wenn Sie weitere Fragen haben oder eine persönliche Beratung wünschen.

OStD Joachim Sagstetter, Schulleiter

Wichtige Informationen

  • aktuelle Informationen des Kultusministeriums zur Corona-Pandemie

    Dem aktuellen Schreiben des Kultusministeriums (16.11.22 PDF) können Sie die empfohlenen Hygienemaßnahmen im Schulbereich, sowie den Umgang mit bestätigten Infektionsfällen entnehmen.

  • Infos zu Impfangeboten

    Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat folgendes Infoschreiben (PDF) für Eltern und Erziehungsberechtigten, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler veröffentlicht. 

Aktuelles

  • Betriebsbesichtigungen im Landkreis Schweinfurt

    Genuss anders denken – Regional, nah, nachhaltig

    Einblicke in den regionalen Lebensmittelanbau, -verarbeitung und die Vermarktung vor Ort zu gewinnen, war Ziel der Besichtigungsreihe verschiedener Betriebe im Landkreis.

    Dass Genuss durchaus vor Ort – und nicht nur über Lebensmittel von der anderen Seite des Globus - zu haben ist, davon waren alle Beteiligten, die SchülerInnen der Klasse EuV 12 und die begleitenden Lehrkräfte, Frau Auer, FOLin, Frau Schreiner, FOLin und Frau Wunram, StDin am Ende überzeugt.

    Frische, gesunde Lebensmittel, wie Gurken, Spargel, Beerenobst werden angebaut, als Sonderkulturen gepflegt, geerntet und – durch fleißige Handarbeit – zu haltbaren Produkten weiterveredelt. Verschiedene Standbeine zu schaffen benötigt Ideen sowie Investitionen und natürlich immer wieder Personaleinsatz, berichtet Juniorchef Michael Götz in Röthlein. Der Familienbetrieb errichtete auf einer freien Wiese ein Bauernhofcafe, welches mit selbst gebackenem Kuchen wirbt und familienfreundlich, direkt zwischen den Himbeer- und Erdbeerfeldern zum Selbstpflücken liegt. Darüber hinaus bieten Automaten, bestückt mit verschiedenen Speiseeis-Spezialitäten oder Gemüseprodukten den Einkauf auch außerhalb der Öffnungszeiten an.

    Der Bauernladen Schmittfull in Egenhausen widmet sich als landwirtschaftlicher Familienbetrieb dem Ackerbau und der Tierhaltung. Rinder, Strohschweine und Geflügel werden auf großzügiger Fläche artgerecht gehalten und bieten beste, frische Qualität. In der Brotzeitstube sowie dem Bauernladen mit Hofmetzgerei wird ausschließlich Fleisch aus eigener Aufzucht verkauft.

    Mit einem nachhaltigen Konzept wartet der Unverpacktladen Weltkind in Werneck auf.  Vorrangig unverpackte, regionale und biologisch produzierte Lebensmittel aus der Region, Kosmetika und Haushaltsmittel für den alltäglichen Gebrauch sowie Second-Hand Kleidung werden angeboten. Hinter dem beeindruckend breiten Angebot steckt die Idee der Genossenschaft.

    Pilzland, der größte Championerzeuger Deutschlands fällt aus dem Rahmen. Die Firma steht für hochwertige, frische Qualität und einer durchdachten, ressourcenschonenden Kreislaufwirtschaft, sie zählt zu den führenden Industrieerzeugern. Ca. 150 Leiharbeiter,  überwiegend aus dem osteuropäischen Raum, ernten wöchentlich mehrere Hundert Tonnen Champions.

    Text und Fotos: R. Wunram 23.11.22

  • PÜZ, Pitz…?

    Was soll das denn sein?

    Nach jahrelangen coronabedingten Verboten bei Exkursionen, konnten wir mit den Klassen des 2. Ausbildungsjahres endlich wieder einen Schulausflug planen. Es ging den weiten Weg nach Mellrichstadt in der Rhön, der sich auf alle Fälle gelohnt hat. Wir besuchten am 19. und am 21.07.22 jeweils mit den Klassen 2 A und 2 B das PÜZ. Die Abkürzung PÜZ steht für „Pflegeübungszentrum“, einer Modelleinrichtung, die deutschlandweit einmalig ist. Nach der Erstversorgung im Krankenhaus haben Betroffene oftmals kaum Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen. Sie stellen sich die Frage: „Kann ich ohne Hilfe wieder in meine Wohnung, schaffe ich es mit Hilfsmittel selbstständig zu leben oder brauche ich noch Hilfe?“ Das PÜZ bietet die Möglichkeit, bis zu 21 Tage ein kleines Apartment zu beziehen und mit pflegerischer Anleitung zu üben, wie das Leben zu Hause gelingen kann.

    Dafür stehen erfahrene Pflegeexperten als Coaches zur Verfügung, die individuell für alle Lebenslagen Tipps geben und gemeinsam mit den Pflegebedürftigen und deren Angehörigen Lösungen entwickeln. Gleichzeitig kann ein höherer Pflegebedarf durch die Caritas -Sozialstation St. Kilian abgedeckt werden, die gleich nebenan ihren Stützpunkt hat, evtl. muss ja auch daheim ein Pflegedienst eingebunden werden. Im PÜZ kann man die neue Situation in einer geschützten, aber realistischen Wohnumgebung trainieren, um die gelernten Techniken dann zu Hause einzusetzen und Hilfsangebote zu organisieren. Ulli Feder, Pflegedienstleitung der Sozialstation und Erfinderin des Konzeptes PÜZ begleitete uns sehr engagiert durch den Vormittag. Wir informierten uns über die Organisation des ambulanten Pflegedienstes, in dem sie schon seit Jahrzehnten arbeitet. Wir konnten die Wohneinheiten des PÜZ besichtigen und moderne Haustechnik testen, z.B.  das Ansteuern von Geräten über Sprache. Wichtig war für uns die Erkenntnis, dass gute Ideen auf fruchtbaren Boden bei den Politikern fallen können. Frau Feder hatte den Mut, für ihre Idee zu kämpfen und hatte Erfolg. Den Mut sollten mehr Pflegekräfte haben, denn gute, neue Ideen für Pflegekonzepte kann es gar nicht genug geben. Das Projekt wird mittlerweile vom Landkreis und vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziell unterstützt. Natürlich war nach dem ereignisreichen Vormittag auch noch Zeit, das schöne Münnerstadt und einen schattigen Biergarten zu „besichtigen“. Wir hoffen, dass wir als Schule endlich wieder mehr solcher Exkursionen erleben dürfen. Der Mehrwert für Lernen und Gemeinschaft war enorm! Ein besonderer Dank geht an Frau Feder, die sich an zwei Tagen hintereinander für zwei Klassen viel Zeit genommen hat.

    Text und Fotos: Margitta von Kroge

  • Spende Blut und erhalte als Dankeschön einen unvergesslichen Lebensmoment!

    „Jede Blutspende zählt – bist du dabei?“

    Um über das bedeutsame Thema der Blut- bzw. Plasmaspende sowie Bluttransfusion aufmerksam zu machen, hat das dritte Ausbildungsjahr der Berufsfachschule für Pflege eine Geschenktasche der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten. Darin befanden sich verschiedene „Give-Aways“ (Kugelschreiber, Anstecknadeln, Postkarten, Anti-StressBälle). Die zusätzlichen Informationsbroschüren verdeutlichen den Ablauf einer Blut- bzw. Plasmaspende, wichtige Grundinformationen zum Blut inklusive den Blutbestandteilen sowie weitere häufige Fragen rund um die Thematik.

    Außerdem sollen die Anschauungsmaterialien dazu beitragen, dass die angehenden Pflegefachkräfte die theoretischen Unterrichtshalte für ihre zukünftige Tätigkeit in der Pflegepraxis gut in Erinnerung behalten. Passend zum Nikolaustag versteckte sich auch eine kleine Süßigkeit von Ihrer Lehrerin darin. Die Schüler*innen gingen positiv aus den informativen Unterrichtseinheiten – Blut spenden, entspannt spendet es sich am besten!

    Text und Bilder: Michelle Mersdorf

  • ESSEN MACHT SCHULE

    Wie Hauswirtschafter Lebensmittel retten, Landwirte aufkochen, Bäcker Brötchen herstellen und das alles für einen guten Zweck!

    Es ging geschäftig zu in den Küchen des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Alfons Goppel. Schüler und Schülerinnen der BFS Ernährung und Versorgung, des BGJ Landwirtschaft und des Bäckerhandwerks - also aus drei verschiedenen Ausbildungsberufen - halfen zusammen, um ein soziales Projekt auf die Beine zu stellen. 

    Schon zum zweiten Mal wollte man mit vereinten Kräften die Kindertafel/Suppenküche in Schweinfurt unterstützen.

    Frisches Gemüse, gerne auch „Misfits“, also kulinarische Sonderlinge, wie krumme Karotten oder kleine Kartoffeln sollten – auch an diesem Tag - wertschätzend verarbeitet werden, um der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

    Um an dieses Gemüse zu gelangen, wurden die Auszubildenden der Landwirtschaftsklassen befragt, ob sie diese soziale Aktion durch eine Gemüsespende aus dem elterlichen Betrieb oder dem Ausbildungsbetrieb unterstützen könnten. Die Landwirte sagten zu, aber nur unter der Bedingung, dass sie am Kochtag mitkochen dürften. 

    Bestückt mit Haarnetz und Schürzen startet die gemeinsame Aktion in der Großküche und einer Lehrküche.

    Auch die Schulfamilie kommt am Projekttag in den Genuss der frisch zubereiteten Rindfleisch-Gemüse-Bowl bzw. einer vegetarischen Alternative. Dank der Schüler-Power können weitere 100 Portionen ausgegeben werden.

    Zwei Schülerinnen des BSZ begleiteten die Essensausgabe der 100 Portionen der Kindertafel/Suppenküche in der Friedrichstraße. „Es war total schön, Kontakt zu den Essensteilnehmern der Suppenküche zu haben!“ schwärmt Nia, Schülerin des BGJ Landwirtschaft.

    Die Zusammenarbeit der verschiedenen Berufszweige war hervorragend, die gekochte Speise äußerst schmackhaft und der Wunsch nach Wiederholung laut. Begleitende Lehrkräfte dürfen die wunderbare Erfahrung machen, wieviel soziale Kompetenz und Empathie in den Schülerpersönlichkeiten steckt. Der Vorsitzende der Kindertafel Schweinfurt, Herr Labus, ließ es sich nicht nehmen, in Vorbereitung auf den Kochtag persönlich in die Klassen zu kommen und über die Arbeit der Kindertafel/Suppenküche zu informieren.

    Er bedankte sich herzlich für die gute Idee und ließ den Schülern – im Nachgang - Freikarten für den Icedome in Schweinfurt zukommen.

    Text:   Regina Wunram, Cornelia Auer 

    Fotos: Regina Wunram, 01.12.2022

     

     

     

     

     

     

Wichtige Termine

Datum  
07.02.2023 Berufswettkampf Agrar 2023
17.02.2023 Vergabe der Zwischenzeugnisse und interkulturelle Faschingsfeier

Unser Schulhausneubau

Telefon
E-Mail
Speiseplan
Info
Formulare