BFS für Pflege: Schulleben

Letzter Kurs „Generalistische Pflegeausbildung mit Schwerpunkt“ in Bayern wurde am 27.07.2022 in der Berufsfachschule für Pflege und Altenpflege verabschiedet

„Von total verpeilt zu voll kompetent“

Dieses Motto, unter dem die Abschlussfeier 2022 stand, hatten sich die 16 Absolventen*innen selbst gewählt. Damit drückten sie aus, dass ihre Ausbildung durch die Corona Pandemie vom vielen Durcheinander und von großen Herausforderungen geprägt war. Umso glücklicher waren sie, dass der Abschluss im würdigen Rahmen gefeiert werden konnte.

Schulleiter Joachim Sagstetter würdigte die Leistungen der Absolvent*innen und des gesamten Lehrerteams rund um die Pflegeausbildung. Er betonte den Stellenwert des Pflegeberufes und forderte die Absolvent*innen auf, der Pflege treu zu bleiben. Der Geschäftsführer der Caritas- Schulen gGmbH Rudolf Hoffmann schloss sich diesem an und betonte, dass sie gesuchte Arbeitskräfte sind und dem Pflegenotstand entgegenwirken. Beide wünschten alles Gute für die Zukunft.

Ein Höhepunkt der Abschlussfeier war, dass die Klassensprecherin Jennifer Koch ihren Mitschüler*innen kleine Pokale mit folgenden Worten überreichte: „Ich bin so stolz auf uns und diesen Pokal hat sich jeder einzelne wirklich verdient.“

Dem pflichteten alle Gratulanten und Festgäste bei und applaudierten.

Am Ende erhielten alle Absolvent*innen ihr Abschlusszeugnis. Frau Havva Chian wurde der Staatspreis für herausragende Leistungen über die gesamte dreijährige Ausbildungszeit hinweg verliehen. Frau Jennifer Koch und Bruder Kilian erhielten eine Anerkennungsurkunde der Regierung von Unterfranken für herausragende Leistungen.

Zum Abschluss sangen die Absolvent*innen das Lied „Ich werde die Welt verändern“ von den Revolverhelden. Mit diesem Titel wollten sie ihr ganz persönliches Zeichen für die Zukunft setzen.

Text und Bild: Angelika Brand

 

Fünf Pflegeschulen aus dem Raum Schweinfurt Haßberge arbeiten für Ausbildung Hand in Hand

Das trägerübergreifende Projekt in der Pflegeausbildung erhöht die Ausbildungsqualität und reduziert den bürokratischen Aufwand

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Die seit 2020 neu aufgestellte Pflegeausbildung „Generalistik“, bei der die drei bisherigen Pflegefachberufe in den Bereichen der „Altenpflege“, „Gesundheits- und Krankenpflege“ sowie „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ zusammengeführt werden, fordert von den Pflegeschulen und den Praxiseinrichtungen eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Dies haben sich die Pflegeschulen aus den Regionen Schweinfurt und Haßberge gemeinsam mit den zugehörigen Gesundheitsregionenplus zur Aufgabe gemacht und in einem für Unterfranken bislang einzigartigen Projekt in zahlreichen Arbeitssitzungen ein gemeinsames, einheitliches Dokument entwickelt. Dieses soll ab dem Schuljahr 2022/2023 von allen beteiligten Schulen und deren Praxiseinrichtungen zur Leistungseinschätzung der Auszubildenden in den Praxisphasen genutzt werden. Der Einsatz dieses Bogens schafft somit mehr Transparenz, erhöht die Ausbildungsqualität und reduziert zugleich den Arbeitsaufwand in der Pflege vor allem für die Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, die die Praxisphasen der Auszubildenden in der Pflege begleiten und beurteilen.

Pflegeausbildung Generalistik Die generalistische Pflegeausbildung, die mit dem neuen Pflegeberufegesetz 2020 eingeführt wurde, umfasst die bis dato existierenden Ausbildungsrichtungen Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege. Interessierte Schülerinnen und Schüler erlernen den Beruf Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann und müssen sich seitdem nicht mehr bereits vorab für eine Ausbildungsrichtung entscheiden. Damit stehen den Auszubildenden nach Abschluss des Examens alle Bereiche der Pflege offen.

Im Rahmen dieser umfangreichen Ausbildung müssen die angehenden Pflegefachkräfte alle Fachbereiche der Pflege durchlaufen. Um dies bewältigen zu können, ist ein intensiver Austausch zwischen den Schulen aber auch den Einrichtungen notwendig, der durch Ausbildungsverbünde gestärkt wird. Durch die landkreisübergreifende Kooperation der Pflegeschulen ist dies gelungen und wird zukünftig weiter ausgebaut. Folgende Pflegeschulen freuen sich über die gute Zusammenarbeit und den einheitlichen Bogen:  Zweckverband Berufsfachschulen für Gesundheitswesen und Pflegeberufe Haßfurt/Schweinfurt  Berufsfachschule für Pflege am Krankenhaus St. Josef Schweinfurt  Berufsfachschule für Pflege im Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt  Berufsfachschule für Pflege Hofheim i.Ufr.  Berufsfachschule für Pflege Schloss Werneck Im Bild, von links, die Mitwirkenden der Arbeitsgruppe: Markus Ratz (Leopoldina Krankenhaus), Thomas Grom (BFS Schloss Werneck), Susanne Schreiber (BFS Hofheim), Elmar Pfister (BFS Krankenhaus St. Josef), Vera Ksinski (Gesundheitsregionplus Landkreis Haßberge), Birgit Treptau (BFS für Pflege im Beruflichen Schulzentrum Alfons Goppel Schweinfurt), Dirk Niedoba (Zweckverband Haßfurt/Schweinfurt), Anja Lehmeyer (Gesundheitsregionplus Stadt und Landkreis Schweinfurt)

Text und Foto: Landratsamt Schweinfurt/Lösch

POWERKÖRBE FÜR BESONDERS WERTVOLLE MENSCHEN AN DER BERUFSFACHSCHULE FÜR PFLEGE

„SCHÖN, DASS IHR EUCH FÜR DIESEN BERUF ENTSCHIEDEN HABT!“

POWERKÖRBE FÜR BESONDERS WERTVOLLE MENSCHEN AN DER BERUFSFACHSCHULE FÜR PFLEGE

„SCHÖN, DASS IHR EUCH FÜR DIESEN BERUF ENTSCHIEDEN HABT!“

Alle fünf Klassen der Berufsfachschule für Pflege am Berufsschulzentrum Alfons Goppel in Schweinfurt bedanken sich bei Ihrer Lehrerin Frau Mersdorf und der Klinik Bavaria in Bad Kissingen für die leckeren und liebevoll gestalteten Powerkörbe! Mit diversen Früchten, Energieriegeln, Tee und Säften war der Korb genau das Richtige für die anstrengende und herausfordernde Zeit während der Ausbildung. Schon nach kurzer Zeit waren die Körbe leer, denn besonders der Gute-Laune-Tee und der Honig-Sesam-Riegel waren ein echtes Highlight. Die angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner schätzen die Anerkennung sehr und konnten wieder reichlich Energie für die weitere Ausbildungszeit sammeln. „DANKE FÜR EUREN EINSATZ UND EUER WIRKEN – IHR SEID SO WERTVOLL!“

Text: Schüler*innen der Ausbildungsklassen, Michelle Mersdorf

Bilder: Michelle Mersdorf

„Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen“

Abschlussfeier der BFS Altenpflege

„Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen“

Abschlussfeier der BFS Altenpflege

Dass die Absolventen sehr wohl Kraft zum Kämpfen hatten, zeigten die guten Ergebnisse, fünf Schüler erhielten im Rahmen des Staatspreises eine Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen, da ihr Notendurchschnitt unter 1.5 lag.

Frau Pototzky gab ihren Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg „Das träumen nicht zu verlernen und auch für die Seniorinnen und Senioren Träume zu erfüllen und seien sie noch so klein“. Dies sollte das Ziel für 21 frischgebackene generalistisch ausgebildete Altenpflegerinnen und Altenpfleger sein, die am 24.07.2019 an der Berufsfachschule für Altenpflege in Schweinfurt verabschiedet wurden.

Alles Gute für die Zukunft und dass jeder seinen Traumberuf gefunden habe, wünscht den neuen Pflegefachkräften Schulleiter OStD J. Sagstetter und das ganze Team der Altenpflegeschule, allen voran die Klassenleitung Frau Pototzky.

Text: Angelika Brand
Bild: von Kroge und Haßlauer-Dietz

Telefon
E-Mail
Speiseplan
Info
Formulare