Veranstaltungen im Schuljahr

Stabübergabe im Fachbereich Religion/ Ethik

Bedingt durch ein neues Aufgabenfeld in der Schulleitung gab StDin Marina Heinelt die Fachbereichsleitung Religion/ Ethik zum 1. Dezember 2021 an OStRin Kristin Weißenberger ab. Die Fachschaft würdigte Frau Heinelts hervorragende und umsichtige Arbeit der letzten beiden Jahre mit großem Dank und einem Blumengeschenk. Die Kolleg*innen freuten sich sehr, dass sie als Religionslehrkraft für den Fachbereich erhalten bleiben wird!

Gleichzeitig wünschte das Fachkollegium Frau Weißenberger mit einem Schokoladengruß einen guten Start und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Text und Bild: Renate Käser

Von der Wolle zum fertigen Stoff – eine textile Exkursion in die Handweberei

Wie aus der Wollfaser von heimischen Schafen einzigartige Stoffe gewebt werden, konnten die Schülerinnen und Schüler der THTI 12 live miterleben.

Nachdem wir vom Ehepaar Kisperth liebevoll in den eigenen 4 Wänden willkommen geheißen wurden, erklärte man uns in 2 Etappen die kunstvolle Entwicklung der Textilien. Zunächst durften wir unter Anleitung von Herrn Kisperth hautnah fühlen, welche Unterschiede in der Qualität die regionalen Schafe liefern und wie fein vergleichsweise Alpaka dazu ist. Nach den Vorbereitungen der Wollfasern, zu denen beispielsweise das Waschen oder Kämmen zählt, wurde vor unseren Augen das mit Spezial-Werkzeugen aufbereitete Wollvlies zu feinen Fäden gesponnen. Selbstverständlich durften wir dabei auch aktiv werden und mitwirken!

Mit viel Begeisterung zum Handwerk wurden uns auch die verwendeten Methoden erklärt, mit denen man die Wollfaser auf natürlichem Wege färben kann. Dazu durften wir etliche Wollknäule bestaunen und mit Textiler-Augen unter die Lupe nehmen.

Mit diesen Wollgarnen wurden dann die Webstühle bestückt, auf denen uns dann Frau Kisperth das Weben von Stoffen demonstrierte. Eindrucksvoll berichtete sie uns wie dabei aus einer Muster-Vorlage, der sogenannten Patrone, durch das Betätigen einzelner Schäfte mit Fußpedalen eine textile Fläche wird.

Die Auszubildenden der 12. Klasse konnten durch diese wundervolle Lehrfahrt den Unterrichtsstoff im wahrsten Sinne des Wortes begreifen und ihr theoretisches Wissen in der Praxis umsetzten.

 

Text und Fotos: FLin Jessica Quednau

Zu Gast bei Direktvermarktern – Einblick in den Anbau und der Erzeugung von gesunden und frischen Lebensmittel aus unserer Region

Direktvermarkter erzeugen nicht nur frische, regionale, gesunde Lebensmittel, sondern engagieren sich meist – samt der ganzen Familie, oft in mehreren Generationen – intensiv in ihren Betrieben.

Wie viel Arbeit an diesem Engagement hängt - saftige Beeren, knackige Salatköpfe, bunte Wildkräuter oder legefrische Eier zu erzeugen, bevor diese auf dem Markt oder direkt an Privatkunden verkauft werden können - durften Schülerinnen der 12. Klasse BFS Ernährung und Versorgung bei dem Besuch von Direktvermarktern (Ovum & Ei, Gemüseanbau, Obstanbau mit Bauernhof Café) des Landkreises Schweinfurt erfahren.

Die Schülerinnen der Abschlussklasse waren beeindruckt vom Anbau der Kulturen, von Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren, der aufwändigen Pflege und Verarbeitung zu leckeren Konfitüren, Kuchen und Speiseeis und der Vermarktung an den Kunden. Die Einblicke in die drei Betriebe ließen spüren, weshalb heimisches Obst und Gemüse, Eier und die verarbeiteten Produkte aus der Region wertvoll sind, unbedingt einen höheren Stellenwert bekommen müssen als weit transportierte Lebensmittel und auch ihren Preis haben dürfen. Die Lebensleistungen der Direktvermarkter beeindrucken. Entscheidet sich der Hofladen zusätzlich zum Anbau von Gemüse und Obst für ein Bauernhof-Cafe mit Verkauf von Speiseeis und Kuchen sowie für einen Selbstbedienungsautomaten, dann ist eine Produktionszeit 24/7 garantiert.

Nur mit viel Herzblut, einer regen Netzwerkarbeit, großer Sorgfalt und hoher Arbeitsqualität ist steter Erfolg und eine hohe Kundenzufriedenheit möglich.

 

Text: Klasse EuV 12 mit K. Schreiner, C. Auer, R. Wunram

Fotos: R. Wunram

Staatsehrenpreis für Norbert Götz - Landwirtschaftsmeister und Fachleher am BSZ

Jungen Menschen einen erfolgreichen Start in das Berufsleben bieten - das muss für jede Ausbildungsstätte die oberste Maxime sein. Für ihr vorbildliches Engagement für die Ausbildung zum Landwirt zeichnete Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber daher erstmals zehn ausgewählte Betriebe mit dem Staatsehrenpreis „Vorbildliche Ausbildung in der Landwirtschaft“ aus.

Die Ministerin überreichte die hohe Auszeichnung im Rahmen eines Festakts in der Residenz München. Mit ihren beispielhaften Konzepten setzten die Preisträger hohe Maßstäbe in der Ausbildung, so die Ministerin und fährt fort: Durch den Staatsehrenpreis würden nicht nur ihre besonderen Ausbildungsleistungen gewürdigt. Die Auszeichnung diene ebenfalls den Ausbildungssuchenden als wichtige Orientierungshilfe.

Auch der Betrieb von Simone und Norbert Götz, Landwirtschaftsmeister aus Aschach und Fachlehrer am Berufsschulzentrum Alfons Goppel in Schweinfurt darf sich zusammen mit unserer Schulfamilie über diese Ehre freuen. Auf dem Betrieb des Ehepaares wird seit 1988 ausgebildet. Fast genauso lange ist Norbert Götz im Rahmen der Praxisausbildung fester Bestandteil des Lehrerteams in Schweinfurt und seit mehr als 10 Jahren unterstützt er unser Kollegium auch als Fachlehrer in den Fächern Agrartechnik, Pflanzenbau und Tierhaltung.  Auf diese Weise stand er bereits hunderten von Auszubildenden bei dem erfolgreichen Start in das Berufsleben zur Seite. Norbert Götz legt sowohl in Theorie als auch Praxis großen Wert auf eine individuelle Förderung.  Die jungen Leute seien wissbegierig und motiviert. Seine Aufgabe sehe er darin, ihnen praxisnah ihren Wissensdurst zu stillen und ihnen die Kompetenzen zu vermitteln, die sie für selbstständiges Arbeiten in einem komplexen Berufsfeld benötigen. Dabei spiele es keine Rolle, ob jemand einen Betrieb führen wolle oder sich für eine der zahlreichen Berufsmöglichkeiten im vor- oder nachgelagerten Bereich entscheide; die Perspektiven seien für alle Absolventen exzellent.  Gerade deswegen legt Norbert Götz auch großen Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung. Nur so könne mal als Junglandwirt*innen die künftigen Herausforderungen meistern und den Dialog mit der immer kritischer werdenden Gesellschaft moderieren.

Derzeit absolvieren bayernweit rund 1.200 junge Menschen die Ausbildung. Fast 70 davon dürfen wir am Berufsschulzentrum Alfons Goppel betreuen.

 

Text: Michael Roth

Bild: Hauke Seyfarth

Kross, was es hier gibt! - Besuch der Jugendkirche von Schweinfurt durch die K 11b

Am Freitag, 01.10. war der „Wandertag“ für die Kinderpflegeklassen und die K 11b traf sich mit ihrer Klassenleiterin Frau Heinelt morgens am Marktplatz. Dort wurden zunächst ausgiebig die Sonnenstrahlen des herrlichen Herbstmorgens genossen, bis endlich alle Nachzügler eintrafen. Es war geplant, die Jugendkirche Kross kennenzulernen und zu erkunden. So ging es endlich gemeinsam los vom Marktplatz nach St. Kilian.

Dort angekommen war noch genug Zeit für Erinnerungsfotos vor der Kirche. Das regenbogenfarbene Transparent mit der Aufschrift „Love is no sin – Gott ist die Liebe“ wurde von Frau Heinelt thematisiert und wer wollte stellte sich anschließend darunter zum Foto auf.

Dann kamen bereits Monika Pickert und ihre beiden Helferinnen, die auf die Besonderheiten des Kirchgartens und der Räume der Jugendkirche aufmerksam machten. Die „Ich bin …“ Worte Jesu, die verteilt an ausgewählten Stellen platziert waren, wurden teils spielerisch nähergebracht. Vorallem die Vertrauensübung im Pfarrgarten war sehr spannend und sorgte für einige Lacher und auch Schreierei. Nach eineinhalb Stunden bildete eine Liedmeditation im Kirchenraum den Abschluss des offiziellen Teils des Wandertags. Es ging zurück in die Stadt, wo die Schülerinnen und Schüler Freizeit hatten und jede/r nach Neigungsgruppen unterwegs sein konnte, bis mittags das Zusammenkommen am Marktplatz den Abschluss des Tages markierte.

Es war ein entspannter und dennoch aufschlussreicher Tag gewesen.

Text: Für die K 11b - Marina Heinelt

Fotos: Marina Heinelt

Ins Museum mit Kindern

Im Rahmen des diesjährigen Wandertages gingen beide 10. Klassen Kinderpflege auf Entdeckungsreise in die bekannten Schweinfurter Museen. Die Führungen im Georg-Schäfer-Museum und in der Kunsthalle standen unter dem Motto „Ein Museumsbesuch mit Kindern“. Die unverblümte und emotionale Betrachtung der Kinder von Kunstwerken stand hierbei im Mittelpunkt. Wie können Kunstwerke mit Kindern erfahren werden, ohne dabei durch „erwachsenes Denken“ zu viel vorneweg zunehmen.

Natürlich setzen sich die Schüler auch mit der Geschichte und der Architektur beider Häuser auseinander. Ein gelungener Ausflug, wie die Bilder zeigen…

Text und Bild: OStR Oliver Kleider

 

Die Fachschaft Politik und Gesellschaft besucht die Cramermühle in Schweinfurt

Treffpunkt Cramermühle in Schweinfurt. Die Fachschaft Politik und Gesellschaft macht sich auf den Weg eine der größten Mühlen Bayerns zu besichtigen. Nach dem herzlichen Empfang durch den Prokuristen Herrn Öchsner, erläutert dieser die Geschichte der Cramermühle, einem seit 1809 geführten Familienbetrieb.

Anschließend werden das Labor, die Abfüll – und Verpackungshalle sowie die eigentliche Mühle erkundet. Dabei stehen vor allem Fragen der Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Landwirtschaft und Nahrung im Vordergrund. Diese beantwortet Herr Öchsner mit seinem profunden Wissen bezüglich aller Bereiche des Unternehmens. Hierdurch lassen sich tiefe Einblicke in die Arbeits – und Wirtschaftabläufe gewinnen.

In weiteren Gesprächen stehen die Themen Regionales Wirtschaften, biologische Produkte oder die Preisentwicklung des Getreides im Mittelpunkt des Interesses.

Nach einer Schlussrunde darf sich jeder Teilnehmer noch eine Mehlsorte heraussuchen, die die Cramermühle großzügig spendiert.

Herr Kleider bedankt herzlich sich bei Herr Öchnser im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für die hochinteressante Führung.

Text und Bild: Oliver Kleider (OStR)

Preis für die Filmgruppe bei den 44. Filmtagen bayerischer Schulen

„Handybotschaften aus dem Lockdown“ produzierte die Filmgruppe im letzten Schuljahr und so heißt auch der der 7-minütige Kurzfilm, den die SchülerInnen aus diesen Videos montierte.

Wie überall im Schuljahr 2020/21 waren auch für die Filmgruppe keine „echten“ Treffen möglich, echte Filmdrehs mit mehreren Leuten am Set - nicht denkbar. Doch Jule Landeck, Lina Schraut, Doreen Socha, Alaa Tahhan und Katerina Weigler wurden kreativ und filmten mit ihren Handys kurze Videos aus dem Lockdown-Alltag. Von der Schule kamen Päckchen mit Handymikros und Handygimbals als technische Unterstützung, Coaching und Absprachen liefen online.

So trafen sie sich weiterhin eisern zur wöchentlichen „Filmgruppenzeit“ - nur eben online per Videokonferenz. Sie zeigten ihre Videos und erzählten, wie es ihnen erging zu Hause, allein und mit den Beschränkungen durch die Pandemie. Auch diese Gespräche zeichneten Sie mit ihren Handys auf. Das Durchhalten lohnte sich - aus den vielen kurzen Handyvideos entstand ein eindrucksvoller Kurzfilm.

Der Film wurde dann auch für die Filmtage bayerischer Schulen nominiert und damit auf dem Festival öffentlich gezeigt. Aufgrund der Hygieneregeln konnte das Festival nur online stattfinden. Trotzdem gab es Filmgespräche und die Filmgruppe nahm nach dem Screening Stellung zum Film und beantwortete Fragen der Moderatorinnen.

Die Jury der Filmtage zeigte sich beeindruckt von der erfrischenden Ehrlichkeit der SchülerInnen. Sie bewertete den Film als eindrucksvolles Zeitdokument und zeichnete ihn mit einem Förderpreis aus.

Herzlichen Glückwunsch den Mitgliedern der Filmgruppe, die während des Lockdowns kreative Lösungen gefunden und diesen - nun preisgekrönten - Film produziert haben!

 

Text und Bild: Sabine Otter

Erster Schultag im Schuljahr 2021/2022 für alle neu aufgenommenen Schülerinnen und Schüler sowie für die Vollzeitklassen.

Erster Schultag im Schuljahr 2021/2022 für alle neu aufgenommenen Schülerinnen und Schüler sowie für die Vollzeitklassen.

13.09.2021 - 


Den ersten Schultag für Schülerinnen und Schüler der aufsteigenden Berufsschulklassen entnehmen Sie der folgenden Liste:
» Berufsschultage erster Schultag 21/22.pdf

Den Blockplan der Abteilung Textil finden Sie hier:
» 21/22 Blockplan Textil 08-21.pdf

Den aktuellen Blockplan der BFS für Pflege und Altenpflege finden Sie hier:
» Blockzeitenplanung Pflege 21/22.pdf

Telefon
E-Mail
Speiseplan
Info
Formulare